Chirurgie und Leben – Chirurg-werden.de

Kann nicht jeder:
ChirurgIn werden

Nur Mut, Chirurgen werden ausgebildet, nicht geboren. Welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten, welchen Verdienst Sie erwarten können und wie sich das mit Familie unter einen Hut bringen lässt – das, und wie Sie sich am besten bewerben, erfahren Sie hier …

Erinnern Sie sich an eine chirurgische Famulatur oder das chirurgische Tertial im Praktischen Jahr: Hatten Sie den Eindruck, dass lange Stunden bei einer Operation schneller vergingen als kurze Zeiten in anderen Bereichen? Bemerkten Sie die Energie des Chirurgenteams, an einem großen Fall mitzuwirken? Begeisterte Sie, wie das OP-Team während einer schwierigen Operation zusammengearbeitet hat? Haben Sie sich gefreut, wenn sich der Zustand Ihrer Patienten nach einer schweren Verletzung oder chirurgischen Behandlung täglich verbesserte? Faszinierte Sie die Herausforderung komplexer physiologischer und psychologischer Probleme bei ernst erkrankten chirurgischen Patienten? Wenn Ihre Antwort auf einige dieser Fragen ‚Ja‘ lautet, ist eine Chirurgenkarriere sicher richtig für Sie.

Viele Wege

In der eigenen Weiter- und Ausbildung sofort den richtigen Weg zu finden scheint für den Anfänger eine der schwierigsten Hürden zu sein. Die Grundlage bleibt die eigene berufliche Zielsetzung. Diese kann neben der dauerhaften Anstellung im Krankenhaus auch eine der mittlerweile unterschiedlichsten Formen der Niederlassung oder das Streben nach einer leitenden Position gehören. Doch keine Angst: Diese Entscheidung muss sicher nicht am Anfang einer chirurgischen Karriere getroffen werden.

Richtungswechsel

Innerhalb der ersten Berufsjahre lernt man sich und das Berufsbild besser einzuschätzen. Legt man den Focus dann eindeutig auf die praktische Arbeit, sollte der Weiterbildungsweg Krankenhäuser der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung oder auch große Praxen einschließen. Hat man auch Spaß an Lehre und Forschung bieten sich eher Lehrkrankenhäuser und Universitätskliniken an. Die engere Verzahnung der Weiterbildungshäuser und die größere Durchlässigkeit des Berufsbildes erlaubt heutzutage auch leichtere Wechsel. Nicht jeder Habilitant moderner Prägung hat seine Weiterbildungsjahre ausschließlich in der Universität verbracht und mancher Chirurg hat sich vor seiner Niederlassung Meriten in der Wissenschaft verdient.

Unser Tipp:
Definieren Sie vor Beginn Ihrer chirurgischen Laufbahn Ihre eigenen Ziele. Und seien Sie mutig genug, diese bei Bedarf zu korrigieren.