Unfallchirurgie/Orthopädie

Prof. Dr. Julia Seifert

Leitende Oberärztin, Berlin
46 Jahre, in fester Partnerschaft lebend


Neugier ist mein Antrieb in klinischer und wissenschaftlicher Hinsicht. Berufspolitisch die Lust, den Arztberuf aktiv mit zu gestalten.

Schon als Kind und Jugendliche hat mich an dem Beruf eines Unfallchirurgen der handwerkliche Aspekt, der ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, manuelle Geschicklichkeit, biomechanisches Verständnis und Kreativität beinhaltet, fasziniert. Außerdem ist es spannend, ein Fach auszuüben, das den Patienten ganzheitlich betreut, d.h. vom Augenblick des Unfalles bis zur Wiedereingliederung in das Arbeitsleben.

Mein Beruf hat stets einen großen Teil meines Lebens bestimmt und so habe ich mich bewusst für eine berufliche und wissenschaftliche Karriere entschieden. Kinder habe ich also nicht. Aber ich habe ein sehr gutes und enges Verhältnis zu meinem Partner und unseren Familien.
Die Mischung der klinischen und berufspolitischen Aufgaben macht meine Arbeit abwechslungsreich und spannend. Das Verständnis für so viel Arbeit ist nicht uneingeschränkt vorhanden, aber die kritischen Mahnungen sind immer wieder hilfreich, eine notwendige Distanz zu meinem Tun aufzubauen. Kraft für all das tanke ich in meinem Garten oder in der Natur. Am liebsten aber in der Einsamkeit der Berge beim Klettern und Bergsteigen.
Orthopädie/Unfallchirurgie ist in einem ständigen Wandel der Wissenschaft und Medizintechnik, allerdings auch im Fokus politischer Interessen. Ich bin mir daher sicher, dass es ein attraktives Fach bleiben wird, möchte aber den Nachwuchs dringend ermutigen, politische Entwicklungen kritisch zu verfolgen, sich frühzeitig zu vernetzen und aktiv an der Gestaltung unseres Berufes und seiner Zukunft zu beteiligen. Dazu bieten der Berufsverband der Deutschen Chirurgen, aber auch die Fachgesellschaften, entsprechende Plattformen an.

zurück