2+1+3 = Chirurgie

STUDIUM = AUSBILDUNG

Voraussetzung für eine chirurgische Laufbahn ist natürlich ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin. Dieser Abschnitt wird offiziell als Ausbildung bezeichnet und endet nach der gegenwärtigen Approbationsordnung mit dem 2. Staatsexamen. Die Berufserlaubnis, die sog. Approbation, wird dann automatisch durch staatliche Institutionen, vertreten durch den Regierungspräsidenten erteilt.
Um den ärztlichen Beruf dann ausüben zu können, ist die Mit- gliedschaft in einer der 13 zuständigen Landesärztekammer notwendig. Eine Auflistung der Kammern auf unserer Seite finden Sie > hier.

ERST AUS-, DANN WEITERBILDUNG

Das Erlernen des chirurgischen Handwerks wird offiziell mit dem Begriff Weiterbildung beschrieben und ist durch die Weiterbildungsordnung der jeweiligen Landesärztekammer geregelt. In dieser Weiterbildungsordnung ist festgelegt, wie lange die Weiterbildung dauert und welche Anforderungen erfüllt sein müssen, um sich für die Facharztprüfung anzumelden.


Tipp:

Mit unserem > Berufstarterpaket haben wir ein Paket mit guten Angeboten für die ersten zwei Jahre Ihrer Weiterbildung vorbereitet. Es umfasst essentielle Grundlagenseminare, Praxis-Workshops des BDC, Kongressteilnahmen, das praktische Weiterbildungsbuch, Zugang zur preisgekrönten E-Learning Plattform, einen Fachbuchgutschein sowie eine zweijährige BDC-Mitgliedschaft. Mehr Infos > hier.